A1B4D8D0-754A-4836-BF14-166BF6104A87

KMI spielt 1:1 in Feldkirchen

Spielbericht von Ligaportal:

F4CF839C-671E-4F71-91E0-5BE569BD2086 A1B4D8D0-754A-4836-BF14-166BF6104A87

Die Lage im Abstiegskampf spitzt sich zu. Nur sechs Punkte liegen zwischen Tabellenrang 6 und 14, in den verbliebenen acht Runden kann es die halbe Unterliga Mitte noch erwischen. Der SV Feldkirchenbelegt in der Rückrundentabelle immerhin Rang 6, mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage konnte sich das Team vom Tabellenende nach vorne arbeiten. Ganz anders der SV Hausmannstätten. Mit nur einem Sieg und vier Niederlagen rutschte man bis auf den vorletzten Platz ab. Ein Dreier würde der Mannschaft von Trainer Prosser also mehr als gut tun. Das Hinspiel konnte Hausmannstätten knapp mit 1:0 für sich entscheiden.

Eigentor des Kapitäns

Etwa 150 Zuseher sind ins Josef-Greger-Stadion gepilgert, um sich den Abstiegsthriller anzusehen. Sie sehen zu Beginn sehr hektischen Fußball, man merkt beiden Teams an, dass es heute um sehr viel geht. Viele Bälle landen im Out oder beim Gegner. Nach gut 20 Minuten klopfen die Hausherren das erste Mal an, Bernd Habjanic scheitert binnen Minuten zweimal an seinen Nerven, noch dazu kann Hausmannstätten-Keeper Andreas Steirer glänzen. Die 1:0 Führung fällt schließlich für die Gäste: Feldkirchen-Kapitän Philipp Mitteregger fälscht einen Ball unglücklich in die eigenen Maschen ab, knapp 30 Minuten sind da gespielt. Feldkirchen ist geschockt, und die Gäste können das Heft ein wenig in die Hand nehmen. Mit dem 1:0 für den SVH geht es auch in die Kabinen.

Elfmeter zum Endstand

Beide Trainer mussten schon im ersten Abschnitt aus Verletzungsgründen wechseln, zur Pause möchte Feldkirchen-Coach Mario Strohmayer die Schlagzahl noch einmal erhöhen, er bringt mit Patrick Mitteregger einen weiteren Stürmer. Zunächst bleiben aber die Gäste im Vormarsch, Feldkirchen-Tormann Michael Solnier kann sich auszeichnen. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, beide Mannschaften haben Möglichkeiten, das Spiel auf ihre Seite zu lenken. Die Wende erfolgt durch einen Elfmeterpfiff in der 70.Spielminute: Anto Davidovic läuft an und trifft zum 1:1. Jetzt haben die Hausherren wieder Lunte gerochen, in der Schlussphase schmeißen die Feldkirchner noch einmal alles nach vorne, mehrere Offensivaktionen bleiben unbelohnt. Der Hausmannstättner Abwehrriegel hält schlussendlich stand, beide Teams trennen sich mit einem 1:1.

Mag. Mario Strohmayer (Trainer SV Feldkirchen): „Im Endeffekt zwei verlorene Punkte für uns, wir konnten leider spielerisch nicht das spielen was wir wollen und können. Hausmannstätten hat sehr viel mit langen Bällen gespielt, so war es schwer für uns ins Spiel zu finden. Leider haben wir ein billiges Tor bekommen und wieder einmal zu viele hochkarätige Chancen vergeben. In den letzten 10 Minuten hatten wir drei bis vier 1000%ige Torchancen, wir hätten noch einen Handelfer kriegen müssen und einen Vorteil hat der Schiedsrichter leider abgepfiffen.“